Was sagt das gesetz? ART. R. 128-2 :

(…) die seit dem 1. Januar 2004 gebauten oder installierten Schwimmbäder müssen spätestens beim Wassereinfüllen oder (...) spätestens bei der Fertigstellung des Schwimmbads mit einer Sicherheitsvorrichtung ausgestattet sein, die dazu bestimmt ist, das Risiko von Badeunfällen zu verhindern.“

(Erlass Nr. 2004-499 vom 7. Juni 2004 als Abänderung des Erlasses Nr. 2003-1389 vom 31. Dezember 2003 in Bezug auf die Sicherheit von Schwimmbädern und als Abänderung des Gesetzes „Code de la construction et de l'habitation")
 

Um Badeunfälle kleiner Kinder zu verhindern, schreiben die französischen gesetzlichen Bestimmungen dem privaten Schwimmbadbesitzern bestimmtete Sicherheitsmaßnahmen vor: Überdachungen, Abdeckungen, Alarmanlagen oder Schranken.

Wenn Besitzer privater versenkter Schwimmbäder, dieses Gesetz nicht respektieren, müssen mit einer Strafe von 45.000 Euro und strafrechtlichen Sanktionen rechnen.
 
Wenn Sie mehr über das Gesetz zur Sicherheit von Schwimmbädern wissen möchten, beachten Sie den Gesetzestext auf der Webseite Légifrance
  • Gesetz Nr. 2003-9 vom 3/01/2003 (Amtsblatt Nr. 3 vom 4. Januar 2003 Seite 278 – Text Nr. 4 - NOR: EQUX0205944L)
  • Erlass Nr. 2003-1389 vom 31. Dezember 2003 für die Sicherheit von Schwimmbädern, in Abänderung des Gesetzes „Code de la construction et de l'habitation“ (Amtsblatt Nr. 1 vom 1. Januar 2004 Seite 89 ( Text Nr. 60 - NOR:EQUU0301752D)
  • Erlass Nr. 2004-499 vom 7. Juni 2004 in Abänderung des Erlasses Nr. 2003-1389 vom 31. Dezember 2003 in Bezug auf die Sicherheit von Schwimmbädern und in Abänderung des Gesetztes „Code de la construction et de l'habitation“ (Amtsblatt Nr. 131 vom 8. Juni 2004 Seite 10127 – Text Nr. 17 NOR:SOCU0410833D)

Siehe Informationssicherheit Pools.